Richard-Wagner-Museum

Bayreuth

Perfekt inszeniert

Das wieder eröffnete Richard-Wagner-Museum in Bayreuth präsentiert sich modern und mit vielen Ausstellungsstücken, die früher der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren. Sie zeichnen die Geschichte der Bayreuther Festspiele nach. Um die historischen Exponate ins rechte Licht zu rücken, entschieden sich die Planer für Produkte von ADO Lights by TTC Timmler Technology.

Die meisten Räume sind in dramatisches Schwarz getaucht – eine Entsprechung zum dunklen Theaterraum. Umso besser kommen die Artefakte zur Geltung. Die Planer von Licht- KunstLicht ließen für die Beleuchtung der Ausstellungsstücke 219 Mini-Spots des Herstellers ADO Lights montieren. Das Fabrikat LED-Luc ist nur daumengroß und stellt das leuchtende Herzstück eines runden Deckeneinbaugehäuses dar. Die Spots sind magnetisch und können dank einer innenliegenden verstellbaren Zunge individuell ausgerichtet werden. Mit auswechselbaren Linsen (50°, 25° und 10°) lässt sich die Ausleuchtung nach den Vorgaben des Lichtplaners anpassen. Ob total auf den Punkt oder großflächig, jede Variante ist möglich.

Eine perfekte Inszenierung. Richard Wagner hätte seine Freude daran.

Architekt: Staab Architekten, Berlin

Lichtplaner: LichtKunstLicht, Berlin/Bonn

Fotograf: Peter von Pigage

Verbaute Produkte

Projektbilder